Abstimmungssonntag - alle Vorlagen im Überblick

Teilrevision Gemeindeordnung

Region: Luzern
Ort: Kriens

Es geht um die Revision der Gemeindeordnung, der «Verfassung» der Gemeinde Kriens. Diese wurde aufgrund diverser Neuerungen bei der kantonalen Finanz-Gesetzgebung nötig. Auch viele andere Luzerner Gemeinden müssen ihre Gemeindeordnungen anpassen oder haben dies bereits gemacht. In der Gemeinde Kriens soll neben den Anpassungen an die neuen gesetzlichen Vorgaben des Finanzhaushaltsgesetzes des Kantons Luzern insbesondere auch die Begrifflichkeit angepasst werden, dass sich Kriens fortan nicht mehr als «Gemeinde», sondern als «Stadt» bezeichnet. Eine Anpassung soll zudem das Krienser Wappen erfahren. Dabei handelt es sich nicht um ein neues Wappen. Vielmehr wurde das bestehende Wappen auf Anregung eines in Kriens wohnhaften Historikers in darstellerischen Details angepasst. Ein Heraldiker passt Details des Wappens so an, dass sie der Sage, die dahintersteht, wieder vermehr entsprächen.

Dies führt zu einem komplexen Stimmzettel mit Hauptfrage und zwei Variantenfragen (Gemeinde statt Stadt sowie bisheriges oder angepasstes Wappen). Um ein eindeutiges Ergebnis zu bekommen, sind zudem zwei Stichfragen nötig.


angenommen

Total Stimmen Ja: 5’263
Total Stimmen Nein: 4’038

Links:

Schlappe für
Selbstbestimmungsinitiative
Volk sagt klar JA zu den
Sozialdetektiven
Wahlen in der
Zentralschweiz
Kantonale Abstimmung in
Uri eine klare Sache
Die Hornkuh-Initiative
ist gescheitert
Sollen Kühe und Ziegen
ihre Hörner behalten
dürfen?
Was bewirkt die
Selbstbestimmungsinitiative?
Wie weit dürfen
Versicherungsdetektive
gehen?
Überwachung von
Sozialversicherten
Abstimmungen: Gute
Chancen für
Sozialdetektive
2x JA und 1x NEIN zeigt
die SRG-Umfrage
Kampagne für
Hornkuh-Initiative
lanciert
Abstimmungskampf vor CSS
Luzern