Abstimmungssonntag - alle Vorlagen im Überblick

Gerichtsorganisationsgesetz

Region: Uri

Gemäss Artikel 75 der Kantonsverfassung sind rechtsetzende, vollziehende und rechtsprechende
Gewalten getrennt. Mit der Änderung des Gerichtsorganisationsgesetzes wird die organisatorische Gewaltenteilung konsequent umgesetzt werden, indem nun die Selbstverwaltung der Gerichte gilt. Weiter werden Massnahmen für eine bessere Qualität und Effizienz der richterlichen Tätigkeit getroffen. So verschmelzen u.a. die Landgerichte Uri und Ursern zum Landgericht, für das Präsidium und das Vizepräsidium der Gerichte ist eine juristische Ausbildung erforderlich und die Staatsanwaltschaft sowie die Jugendanwaltschaft gelten nicht mehr als richterliche Behörden, sondern werden neu der Dienst- und Fachaufsicht des Regierungsrats unterstellt. Regierungsrat und Landrat empfehlen die Änderung des Gerichtsorganisationsgesetzes anzunehmen.


angenommen

Total Stimmen Ja: 7’592
Total Stimmen Nein: 2’031

Links:

Linke weiterhin nicht in
der Luzerner Regierung
Kommentar zur Luzerner
Regierungsratswahl
Rückschlag für
Schanzen Einsiedeln AG
Altdorfer stellen sich
gegen Kunstrasen-Projekt
Stimmvolk sagt Ja zur
AHV-Steuervorlage
Stimmvolk nimmt neues
Waffenrecht an
Nein zu
Wohnraum-Initiative in
Kriens
Uri führt den Doppelten
Pukelsheim für vier
Gemeinden ein
Stadt Luzern kann
unterirdische Velostation
weiter planen
Obwalden hebt
Schuldenbremse auf
Der Kanton Zug sagt
deutlich Ja zum Planungs-
und Baugesetz
Kanton Luzern nimmt
umstrittene Finanzvorlage
an
Finanzspritze rettet
Pflegezentrum in
Adligenswil vor Konkurs
Wahlen in der
Zentralschweiz
Sonderkredit für
Kieswerk in Ballwil
genehmigt
Schwyzer sagen
überraschend Ja zum
Transparenzgesetz
Neuenkirch erhält neues
Wohn- und Pflegezentrum
Abstimmung über die
Umsetzung der
EU-Waffenrichtlinie
Abstimmung zum Schwyzer
Transparenzgesetz
Abstimmung zur
Velostation in der Stadt
Luzern
Abstimmung über
umstrittene Finanzvorlage
in Luzern
Abstimmung über den
AHV-Steuerdeal vom 19.
Mai
Zweiter Wahlgang für
die Luzerner Regierung