Abstimmungssonntag - alle Vorlagen im Überblick

Trennsysstem Mitterain

Region: Luzern
Ort: Triengen

Das Wohnquartier Mitterain in Triengen wird heute im Mischsystem entwässert. Die bestehenden Reinwasserleitungen (Sickerwasser) sind in einem sehr schlechten Zustand. Durch die fehlenden Schächte können die Leitungen nicht richtig gespült werden und es sind teils grosse Kalkablagerungen vorhanden. Im Rahmen der notwendigen Erneuerung dieser Leitungen im offenen Graben wurden die Erstellung einer neuen Regenabwasserleitung und die Einführung des Trennsystems bestimmt. Diese neue Leitung soll das Sickerwasser und das Regenabwasser der Dach-, Platz-und Strassenflächen ableiten. Von oberhalb muss zusätzlich das Regenabwasser der Grundstrasse und der Kantonsstrasse (Umsetzung Frühjahr/Sommer 2019) durch den Mitterain geleitet werden können. Die bestehende Entwässerung der Liegenschaft
en lässt sich nur teilweise ins Trennsystem umstellen.


angenommen

Total Stimmen Ja: 797
Total Stimmen Nein: 310

Links:

Linke weiterhin nicht in
der Luzerner Regierung
Kommentar zur Luzerner
Regierungsratswahl
Rückschlag für
Schanzen Einsiedeln AG
Altdorfer stellen sich
gegen Kunstrasen-Projekt
Stimmvolk sagt Ja zur
AHV-Steuervorlage
Stimmvolk nimmt neues
Waffenrecht an
Nein zu
Wohnraum-Initiative in
Kriens
Uri führt den Doppelten
Pukelsheim für vier
Gemeinden ein
Stadt Luzern kann
unterirdische Velostation
weiter planen
Obwalden hebt
Schuldenbremse auf
Der Kanton Zug sagt
deutlich Ja zum Planungs-
und Baugesetz
Kanton Luzern nimmt
umstrittene Finanzvorlage
an
Finanzspritze rettet
Pflegezentrum in
Adligenswil vor Konkurs
Wahlen in der
Zentralschweiz
Sonderkredit für
Kieswerk in Ballwil
genehmigt
Schwyzer sagen
überraschend Ja zum
Transparenzgesetz
Neuenkirch erhält neues
Wohn- und Pflegezentrum
Abstimmung über die
Umsetzung der
EU-Waffenrichtlinie
Abstimmung zum Schwyzer
Transparenzgesetz
Abstimmung zur
Velostation in der Stadt
Luzern
Abstimmung über
umstrittene Finanzvorlage
in Luzern
Abstimmung über den
AHV-Steuerdeal vom 19.
Mai
Zweiter Wahlgang für
die Luzerner Regierung