Hirnhautentzündungen - Kantonsärztin entwarnt

Die Kantonsärztin von Luzern gibt wegen der Fälle von Hirnhautentzündungen Entwarnung. Eine gegenseitige Ansteckung unter den Besuchern der Fasnacht in Wolhusen könne ausgeschlossen werden. Verschiedene Medien hatten über drei Fälle von Hirnhautentzündungen berichtet und vermutet, dass sich die Personen am Fasnachtsball angesteckt haben könnten. Die Kantonärztin Annalis Marty schliesst dies jedoch aus. Es müsse ein sehr enger Kontakt bestehen, z.B in einem familiären Umfeld, um sich anzustecken, erklärte sie gegenüber Radio Pilatus. Eine Person aus Zürich war an der Hirnhautentzündung gestorben. Seine Pflegefamilie in Luzern wurde unmittelbar nach dem Ausbruch der Krankheit vorsorglich behandelt, wie die Kantonsärztin weiter erklärte. Zwei weitere Personen werden zurzeit noch behandelt in den Kantonspitälern in Luzern und Obwalden.

Audiofiles

    Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.