Die Stadt Luzern will Ordnung in die Fasnacht bringen

Die Stadt Luzern will mehr Ordnung an der Fasnacht. So sollen Fasnachtswagen neu eine 100-Franken-Vignette bezahlen. Dies wenn sie breiter als einen Meter und länger als anderthalb Meter sind. Das sei ein Unkostenbeitrag an die Abfallkosten, begründet die Stadt Luzern in der Neuen Luzerner Zeitung. Weiter sind offizielle Verpflegungszonen geplant. Nur in diesen dürfen an der kommenden Fasnacht Speisen und Getränke auf öffentlichem Grund verkauft werden. Das soll den Wildwuchs der Verpflegungsstände eindämmen. Das Luzerner Fasnachtskomitee kommentierte die geplanten Massnahmen in der Zeitung damit, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen sei.

Audiofiles

    Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.