Einbahnsystem soll Fasnachtsgedränge lindern

Die Neuerungen für die Fasnacht 2011 in der Stadt Luzern sind bei den Fasnachtsorganisationen unterschiedlich aufgenommen worden. Die Vereinigten sehen keine Notwendigkeit für das geplante Einbahnsystem für Fussgänger auf dem Rathaussteg. Dieses soll zur Anwendung kommen, wenn das Gedränge zu gross wird. In einem solchen Fall gäbe es von der Seite Bahnhofstrasse her keinen Zutritt mehr auf den Rathaussteg. Das Luzerner Fasnachtskomitee LFK hingegen begrüsst den Vorschlag. Die Vereinigten halten zudem an der Einführung der Kontrollmarke für Fasnachtswagen fest. Das LKB ist nicht grundsätzlich dagegen, fordert aber mehr Dialog. Die Kontrollmarken sind für die kommenden Fasnacht kein Thema mehr. Sie sind aber gemäss der Stadtregierung noch nicht vom Tisch.

Einigkeit herrscht hingegen bei den geplanten Verpflegungszonen.

Audiofiles

    Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.