LFK, Vereinigte und Stadt erklären Massnahmen

Das Luzerner Fasnachtskomittee LFK, die Vereinigten Guggenmusigen und die Stadt Luzern haben eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht. Man wolle mit den Neuerungen an der diesjährigen Fasnacht v.a. das Verpflegungsangebot an der Fasnacht ausbauen. Es sei jedoch niemals Ziel gewesen, Guggenmusigen zu bestrafen, die da und dort ein Kafi Schnaps oder andere Getränke offerierten. Es gehe vielmehr darum, illegalie Barbetriebe zu stoppen, die lediglich kommerzielle Absichten hätten. Diese illegalen Barbetriebe würden nicht zur Qualität der Fasnacht beitragen und diejenigen behindern, die sich an die Regeln halten, heisst es weiter.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.