Weniger Gewalt und Alkoholisierte an der Fasnacht

Die Luzerner Stadtregierung hat nach dem Ende der diesjährigen Fasnacht eine erste Bilanz gezogen. Das umstrittene Depotsystem könne noch nicht abschliessend beurteilt werden. Es gebe aber sicher noch Verbesserungspotenzial, sagte Stadträtin Ursula Stämmer gegenüber Radio Pilatus. Die zusätzlich geschaffenen Verpflegungszonen hätten sich aber sicher bewährt. Auch die Luzerner Polizei zog Bilanz. Die diesjährigen Fasnachtstage seien grösstenteils friedlich verlaufen. Wie die Luzerner Polizei mitteilte, kam es zu weniger Gewaltdelikten und auch die Zahl der betrunkenen Personen war tiefer als noch im Vorjahr. Der Rettungsdienst 144 zählte dagegen mehr Einsätze.

Audiofiles

    Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.