Schützenswerte Bräuche als Weltkulturerbe

Mehrere Bräuche in der Zentralschweiz sind schützenswert. Der Bund hat heute eine entsprechende Liste veröffentlicht. Zu den besondern Bräuchen zählen unter anderem die Fasnacht, der Stierenmarkt in Zug und die Älplerchilibi. Ziel der Liste ist, dass die Bevölkerung darauf sensibilisiert wird, dass nicht nur Gebäude zum Kulturerbe der Schweiz gehören, sondern auch gewisse Traditionen.

Die Schweiz hatte sich vor 3 Jahren dazu verpflichtet, eine Liste mit schützenswertem immateriellem Kulturerbe zu erstellen. Aus dieser Liste wählt der Bund nun einige wenige Bräuche aus. Für diese soll anschliessend ein Gesuch gestellt werden, damit sie in einigen Jahren zum Weltkulturerbe gehören.

Audiofiles

    Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.