Der FC Sion geht vor Bundesgericht

Der FC Sion zieht vor Bundesgericht. Er kämpft damit weiterhin gegen den Abzug von 36 Punkten durch den Schweizerischen Fussballverband. Das Berner Obergericht hatte diesen Entscheid vorletzte Woche bestätigt. Dagegen wehrt sich nun Sion – Experten rechnen aber damit, dass die Walliser vor Bundesgericht abblitzen werden. Fest steht bereits jetzt, dass das definitive Urteil in diesem Fall erst nach Ende der Saison bekannt wird.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.