Obwaldner Kantonsparlament segnet Tourismusgesetz ab

Das Obwaldner Kantonsparlament hat das neue Tourismusgesetz verabschiedet. Hotelbetriebe müssen damit künftig pro Zimmer eine einheitliche Gebühr bezahlen für die Tourismusförderung.Auch Restaurants und Cafés werden zur Kasse gebeten. Dies hatte bei der ersten Debatte im März zu heftigem Widerstand geführt, vor allem vom Wirteverband. Er befürchtete, dass die kleinen Betriebe zu stark belastet würden. Nachdem die Gebühren reduziert wurden, gab es nun aber kaum mehr Widerstand. Das Geld von Hotelbetrieben und Restaurants soll in eine neue gemeinsame Tourismusorganisation der Kantone Ob-und Nidwalden einfliessen. Ob Nidwalden allerdings überhaupt mitmacht, ist noch unklar – dort stimmt das Kantonsparlament wahrscheinlich Ende Monat darüber ab.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.