Definitiv kein öffentliches Register für Asylwohnungen

<p>Kantonsrat-Saal Luzern, Tagungsort des Kantonsparlaments</p>

Im Kanton Luzern ist die Caritas für die Wohnungen von Asylbewerbern verantwortlich und organisiert die entsprechenden Unterkünfte. Die SVP vermutet, dass für diese Wohnungen teils überhöhte Mietpreise bezahlt werden und verlangte in einem Vorstoss ein öffentliches Register. Das Luzerner Kantonsparlament hat jetzt entschieden, dass ein solches Register nicht nötig sei. Die Caritas halte sich an die Richtlinien für die Wohnungsmieten.

Audiofiles

  1. Definitiv kein öffentliches Register für Asylwohnungen. Audio: Roman Gibel

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.