Rolf Erbs Schloss in der Konkursmasse

Das vom Unternehmer Rolf Erb ein Jahr vor seinem Konkurs verschenkte Schloss Eugensberg kommt in die Konkursmasse. Dies hat das Winterthurer Bezirksgericht entschieden. Das gleiche gilt für die verschenkten Oldtimer, Wertpapiere und weiteren Liegenschaften. Der Entscheid ist ein Nebenpunkt zum Urteil von Ende März. Damals wurde der ehemalige Konzernchef der Erb-Gruppe zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von acht Jahren verurteilt. Er war des gewerbsmässigen Betrugs, der Urkundenfälschung und der Gläubigerschädigung für schuldig befunden worden.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.