Opferzahl nach Erdbeben steigt

Nach dem Erdbeben in Norditalien ist die Opferzahl weiter gestiegen. Mindestens 16 Menschen sind laut Behördenangaben ums Leben gekommen. Über 300 seien verletzt worden und etwa 14‘000 Menschen seien obdachlos. Zahlreiche Menschen würden ausserdem immer noch unter den Trümmern vermisst. Es gibt aber auch eine erfreuliche Meldung. Eine Frau konnte nach zwölf Stunden lebend aus den Trümmern gerettet werden. Die Emilia Romagna und Teile Mittelitaliens waren bereits eineinhalb Wochen zuvor von einem Beben der Stärke 6,0 getroffen worden.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.