Bundesrat will nicht in Konflikt zwischen XStrata und Peru eingreifen

Das Zuger Bergbauunternehmen XStrata sieht sich in Peru mit einer lokalen Protestbewegung konfrontiert. Der Bundesrat will jedoch nicht in diesen Konflikt eingreifen. Bundesrat Johann Schneider-Ammann hat anlässlich der Fragestunde im Nationalrat erklärt, dass die Schweiz diesbezüglich nicht vermitteln werde. Es sei heikel für die Schweizer Regierung, sich in einen Konflikt einzumischen, in dem sich eine Schweizer Firma, ein anderer Staat und die lokale Bevölkerung gegenüberstehen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.