Google muss nicht alle Gesichter auf Street View unkenntlich machen

Google muss bei seinem Internet-Dienst „Street View“ Gesichter und Autonummern nicht in jedem Fall anonymisieren. Entgeht ein Bild der automatischen Verpixelung, muss Google Gesichter und Autonummern nur unkenntlich machen, wenn die betroffenen Personen dies verlangen. Dies hat das Bundesgericht entschieden. Es widersprach damit dem Eidgenössischen Datenschützer Hanspeter Thür, der vor drei Jahren verlangt hatte, dass Google Gesichter und Autonummern immer unkenntlich machen muss. Es müsse in Kauf genommen werden, dass rund ein Prozent der Bilder unbearbeitet ins Internet gelangten, so die Richter.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.