Patienten müssen Gips selbst bezahlen

Wegen Finanzkrise verschärft sich die Situation in den griechischen Spitälern immer mehr. So geht etwa der grössten Klinik in der Stadt Thessaloniki das Geld aus. Operationen und gewisse Untersuchungen sind deshalb nicht mehr möglich. Auf der Insel Chios müssen die Patienten selbst den Gips kaufen, damit die Ärzte gebrochene Arme und Beine behandeln können, berichtet eine Zeitung. Die Händler von Medikamenten und medizinischem Material beliefern die wichtigsten Spitäler nur noch gegen Barzahlung.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.