Asylbewerber sollen in ihren Rechten nicht beschnitten werden

Asylbewerber sollen Entscheide des Bundesamts für Migration weiter anfechten können. Der Nationalrat hat es abgelehnt, die Beschwerdemöglichkeit von Asylbewerbern zu beschneiden. Weiter dürfen vorläufig aufgenommene Asylsuchende ihre Familie erst nach fünf Jahren in die Schweiz holen. Der Nationalrat hat damit das Asylgesetz nach insgesamt 11 Stunden zu Ende beraten. Der Ständerat muss die Entscheide des Nationarats in der Herbstsession noch bestätigen.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.