Schweizer zieht's für Ferien vermehrt ins nahe Ausland

Als Folge des starken Frankens verbringen Schweizerinnen und Schweizer ihre Ferien vermehrt in Österreich. Im Mai verzeichnete die österreichische Hotellerie über 40 Prozent mehr Übernachtungen von Schweizer Gästen als noch im Vorjahr. Dies teilt Statistik Austria mit. Die Schweizer Hotellerie hingegen leidet unter dem starken Franken. So wurden im April beispielsweise 5 Prozent weniger Logiernächte verzeichnet als im Vorjahresmonat.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.