Todesursache Arafats soll in der Schweiz untersucht werden

Schweizer Forscher sollen den Leichnam des ehemaligen Palästinenserpräsidenten Jassir Arafat untersuchen. Dafür hat sich dessen Nachfolger Mahmud Abbas ausgesprochen, nachdem es Berichte über eine mögliche Vergiftung Arafats gab. Die Universität in Lausanne hatte bereits persönliche Gegenstände von Arafat untersucht. Dabei hätten die Forscher erhöhte Werte eines radioaktiven Elements festgestellt, wie der Nachrichtensender Al-Dschasira meldete. Nun sollen die Schweizer Forscher Proben aus Arafats Leiche entnehmen. Abbas hofft so, dass die wahre Ursache von Arafats Tod ans Licht kommt.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.