Zuwenig Gefängnisplätze für Drogendealer in Lausanne

Der Stadtpräsident von Lausanne will die offene Drogenszene in seiner Stadt bis spätestens 2014 zum Verschwinden bringen. Derzeit werde zusammen mit dem Kanton Waadt nach einer Lösung gesucht, sagte er in einem Interview mit der Zeitung „Matin Dimanche“. Vorgesehen sei, zuerst ein Empfangszentrum für Drogensüchtige einzurichten, danach wolle man Dealer noch konkreter bekämpfen. In diesem Bereich gebe es aber Probleme, weil es in den Gefängnissen der Region zu wenig Platz habe, so der Lausanner Stadtpräsident.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.