Schlechtes Wetter vermiest Hotels die Saison

Der verregnete Sommer in der Schweiz vertreibt die Touristen. Etliche Ferienorte spüren zurzeit, dass kurzentschlossene Gäste fern bleiben. In Davos Klosters hat etwa die Zahl der Individualtouristen um 10 Prozent abgenommen. Auch Destinationen im Engadin spüren einen Rückgang bei den kurzfristigen Buchungen. Die Hotels in der Zentralschweiz rechnen in diesem Monat mit 6 Prozent weniger Übernachtungen. Den Grund dafür sieht Luzern Tourismus allerdings weniger beim schlechten Wetter als vielmehr bei der Wirtschaftslage und der Krise im Euroraum.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.