Raser von Malters muss länger ins Gefängnis

Ein Raser aus Luzern muss definitiv noch länger hinter Gitter. Das Luzerner Obergericht hatte den Mann zu 6 Jahren Gefängnis verurteilt. Nachdem der Mann ein weiteres Mal viel zu schnell unterwegs war, hat ein Gericht im Aargau eine weitere Strafe von 13 Monaten verhängt. Das Bundesgericht hat das Urteil des Aargauer Gerichts nun bestätigt. Der 32-jährige Schweiz war auf der Umfahrungsstrasse von Malters mit 188 statt der erlaubten 100 Stundenkilometer unterwegs. Sein Auto kam von der Strasse ab und kollidierte mit einem Baum. Zwei Mitfahrer starben. Dafür hat ihn das Luzerner Obergericht 2005 zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Fünf Jahre später war er im Aargau wieder gerast. Dafür hat in ein Aargauer Gericht zu 13 Monaten Gefängis verurteilt. Die Beschwerde des Rasers gegen das Urteil wies das Bundesgericht nun ab. Das Bundesgericht war sogar der Ansicht, dass die Strafe noch härter hätte ausfallen können.

Kommentieren

comments powered by Disqus