Wieder Beschneidungen im Zürcher Kinderspital

Vor rund einem Monat hatte das Zürcher Kinderspital die religiösen Beschneidungen gestoppt. Damit reagierte das Spital auf ein Urteil des Kölner Landgerichts, welches die Beschneidung als Körperverletzung einstufte.

Nun hat das Zürcher Kinderspital religiöse Knaben-Beschneidungen wieder eingeführt, heisst es in einer Mitteilung des Kinderspitals. Neu wird in jedem Einzelfall aber das Kindeswohl geprüft. Zudem sei jeweils die Zustimmung beider Elternteile notwendig. Medizinisch nicht notwendige Beschneidungen an noch nicht urteilsfähigen Knaben würden zwar den Strafbestand der Körperverletzung in der Schweiz erfüllen. In der Schweiz sei dies jedoch von Gesellschaft, Kultur und Politik akzeptiert, heisst es weiter.

Kommentieren

comments powered by Disqus