Grösste Schweizer Stadt mit grossem Minus

Die Stadt Zürich rechnet in den kommenden Jahren mit tiefroten Zahlen. Im kommenden Jahr ist ein Minus von rund 80 Millionen Franken budgetiert. Auch für die Jahre danach sind hohe Defizite vorgesehen. Die Stadt will nun prüfen, wo gespart werden kann. Man wolle aber nicht eine kurzfristige Radikalkur, sondern eine langfristige Korrektur. Ziel sei ein ausgeglichenes Budget für 2017, hiess es an einer Medienkonferenz.

Kommentieren

comments powered by Disqus