40 Bootsflüchtlinge werden vermisst

Der spanische Seenot-Rettungsdienst hat im Mittelmeer ein Flüchtlingsboot mit 14 Toten an Bord entdeckt. 17 Insassen des teilweise gesunken Bootes konnten lebend geborgen werden, teilte der Rettungsdienst mit. Etwa 40 weitere Passagiere gelten als vermisst. Ein Informant hatte die spanischen Behörden darauf hingewiesen, dass ein Boot mit etwa 70 Menschen an Bord vor der Nordküste Marokkos verschwunden sei. Die Flüchtlinge hatten offensichtlich von der marokkanischen Stadt Nador über die Meerenge von Gibraltar nach Spanien gelangen wollen.

Kommentieren

comments powered by Disqus