Peer Steinbrück lässt sich fürstlich entlöhnen

Der frühere deutsche Finanzminister und neuer Kanzlerkandidat Peer Steinbrück ist nach seiner Amtszeit dank Vorträgen zum Millionär geworden. Wie die Bild Zeitung berichtete, soll der SPD-Politker in den Jahren 2009 bis 2012 für Vorträge unter anderem bei Banken und Versicherungen insgesamt rund 1.25 Millionen Euro an Honoraren bekommen haben. Steinbrück war kurz nach seiner inoffiziellen Vorstellung als Kanzlerkandidat wegen seiner bezahlten Vorträge in die Kritik geraten.

Kommentieren

comments powered by Disqus