Bundesrat hat sich beim Atomausstieg verrechnet

<p>Das Atomkraftwerk Gösgen</p>

Der Ausstieg aus der Atomenergie dürfte die Schweiz mehr kosten als der Bundesrat bisher kommunizierte. Bei seiner Berechnung stützte sich der Bundesrat auf eine Studie, welche von falschen Annahmen ausging. So rechnete die Studie bereits heute eine Abgabe mit ein, die erst in 8 Jahren erhoben wird. Dies erklärte der Autor der Studie gegenüber dem Schweizer Radio DRS. Das Bundesamt für Energie hat eingestanden, dass die Kosten des Atomausstiegs unterschätzt wurden.

Kommentieren

comments powered by Disqus