VBL-Chauffeur verurteilt

Bei Überholmanöver Mann fahrlässig getötet

Ein Chauffeur der Verkehrsbetriebe Luzern vbl ist der fahrlässigen Tötung schuldig gesprochen worden. Der 58jährige hatte vor zwei Jahren bei einem Überholmanöver mit einem vbl-Bus einen Radfahrer gestreift und tödlich verletzt. Der Verurteilte muss eine Busse von von 1500 Franken bezahlen und die Verfahrens- und Gerichtskosten übernehmen.Weiter wurde er zu einer bedingten Geldstrafe von 8'000 Franken verurteilt, dies bei einer Probezeit von zwei Jahren bestraft. Das Urteil des Bezirksgerichts Kriens ist noch nicht rechtskräftig.



Kommentieren

comments powered by Disqus