Schweiz fordert Untersuchung von Kriegsverbrechen

Vorstoss der Schweiz wird von 52 Staat unterstützt

Die Schweiz fordert die UNO auf, die Kriegsverbrechen in Syrien zu untersuchen. Dies schreibt sie in einer Petition vom vergangenen Juni, welche nächste Woche dem UNO-Sicherheitsrat übergeben wird. Der Schweizer Vorstoss wird von 52 Staaten unterstützt. Aussenminister Didier Burkhalter sagte gegenüber dem Schweizer Fernsehen, in Syrien würden grauenhafte Kriegsverbrechen passieren. Man müsse klar machen, dass diese Verbrechen nicht ungestraft blieben.

Kommentieren

comments powered by Disqus