Châteu Gütsch vor der Rettung?

Nach Untätigkeit von Lebedev könnte Geschäftsmann Beyeler übernehmen

Der Luzerner Geschäftsmann Hermann Beyeler könnte sich vorstellen in das Hotel Gütsch zu investieren. Was mit dem Luzerner Wahrzeichen passiere, sei eine Schande, sagte Beyeler gegenüber der Zentralschweiz am Sonntag. Man müsste aus dem Gütsch ein kleines, feines Bijou machen für Touristen und Einheimische. Hermann Beyeler ist kein unbeschriebenes Blatt. Er hat im Kanton Basel Land bereits über 100 Millionen in einen Gewerbepark investiert. Nun sei er bereit das Hotel als Investor zu retten. Vor rund sechs Jahren hatte der russische Investor Alexander Lebedev das Luzerner Château Gütsch übernommen mit dem Ziel es zu sanieren und auszubauen. Trotz Baubewilligung ist am Château Gütsch aber bis jetzt noch nichts passiert.

Kommentieren

comments powered by Disqus