Bundesrat wird Dalai Lama erneut nicht empfangen

Wegen des Oberhaupts der Tibeter soll keine Kontroverse lanciert werden

Der Bundesrat will den Dalai Lama erneut nicht empfangen. Auch bei seinem Schweizer Besuch im April wird das Oberhaupt der Tibeter nicht mit der Landesregierung zusammentreffen. Während der Bundesrat früher jeweils terminliche Gründe geltend gemacht hatte, begründet er die Absage diesmal mit den Umständen, dass die Schweiz keine diplomatischen Beziehungen mit der tibetischen Exilregierung pflege. Aussenminister Burkhalter ergänzte dazu, der Bundesrat wolle keine Kontroverse anheizen, welche die Besuche des Dalai Lama als spirituelles Oberhaupt unnötig politisieren würde. Er betonte aber auch, der Bundesrat schätze den Einsatz des Dalai Lama für Frieden, Dialog und Menschenrechte. Immerhin werde Nationalratspräsidentin Maya Graf seine Heiligkeit am 16. April im Bundeshaus empfangen.

Kommentieren

comments powered by Disqus