Die rüüdigen Tage sind vorbei

Weniger Zuschauer am Monstercorso

<p>Fritschiumzug Luzern 2013</p>

Die Fasnacht 2013 ist Geschichte. Rund 20'000 Personen haben gestern als einen der letzten Höhepunkte das Monstercorso mitverfolgt. Das sind gut 15'000 Zuschauer weniger als im Vorjahr, was wohl auf das Wetter zurückzuführen ist.

Um 23 Uhr wurde Bruder Fritschi erstmals von der Zunft zu Safran offiziell verabschiedet. Er bestieg bei der Jesuitenkirche ein mit Girlanden geschmücktes Boot und verliess via Reuss seewärts die Stadt.

Die Luzerner Polizei hat insgesamt eine positive Bilanz zur letzten Fasanchtsnacht 2013 gezogen. Dennoch sei es zu zwei Festnahmen gekommen, welche allerdings nicht in direktem Zusammenhang mit der Fasnacht standen, wie die Polizei auf Anfrage sagte. Ausserdem mussten diverse Personen von Plätzen verwiesen werden, um gewaltätige Auseinandersetzungen zu vermeiden.

Die Fasnacht 2014 startet mit dem Schmutzigen Donnerstag am 27. Februar.

Kommentieren

comments powered by Disqus