Calmy-Rey kritisiert den Bundesrat

Die Alt-Bundesrätin will den automatischen Informationsaustausch

Alt-Bundesrätin Micheline Calmy-Rey schaltet sich in die Debatte um das Bankgeheimnis ein. In einem Interview mit der Zeitung „Der Sonntag“ kritisiert die ehemalige Aussenministerin den Bundesrat scharf. „Wir haben zu lange gewartet mit der Weissgeld-Strategie. Wir haben nur reagiert, dabei war längst absehbar, dass das Bankgeheimnis von der internationalen Gemeinschaft nicht mehr akzeptiert wird. Calmy-Rey fordert nun eine pro-aktive Strategie. „Das Beste wäre es jetzt zu anerkennen, dass der automatische Informationsaustausch unsere Zukunft sein wird.“

Kommentieren

comments powered by Disqus