Mann muss wegen geplanten Morden zwei Jahre ins Gefängnis

Obwaldner Kantonsgericht spricht Mann schuldig

Das Obwaldner Kantonsgericht hat einen 26-jährigen Mann zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Er wurde für schuldig befunden, mehrere Morde geplant zu haben. Unter anderem habe der Mann in einem Brief an seine Ex-Freundin geschrieben, er habe kein Problem damit, Amok zu laufen, schreibt die Neue Obwaldner Zeitung. Ausserdem habe die Polizei bei ihm einen Zette gefunden, auf dem der Mann beschrieben hatte, wie er seine Ex-Freundin umbringen wollte. Die zweijährige Gefängnisstrafe für den Mann wird vorerst aufgeschoben – er kommt zuerst in eine geschlossene Anstalt. Bis es so weit ist, bleibt der Mann in Sicherheitshaft im Gefängnis in Stans.

Kommentieren

comments powered by Disqus