Neues Schengen-Informationssystem in Betrieb

Neu werden auch Fotos und Fingeabdrücke gespeichert

In rund einem Monat wird in der Schweiz das neue Schengener Informationssystem in Betrieb genommen. Der Bundesrat hat die dafür nötige Verordnung in Kraft gesetzt.

Das Schengener Informationssystem enthält u.a. Informationen über Fahndungen, Auslieferungen oder auch Einreiseverweigerung.

Neu kommen auch Fotos, Fingerabdrücke oder Haftbefehle als Bilddatei direkt ins System. Zudem würden auch Merkmale von Personen gespeichert, deren Identität missbraucht wurde. Damit sollen solche Personen schnell als Opfer identifiziert werden können.

Kommentieren

comments powered by Disqus