Ex-Häftling erhält 15 Millionen Dollar

Er bekam u.a. keine medizinische Betreuung während der Haft

Im US-Bundestaat New Mexico erhält ein ehemaliger Häftling über 15 Millionen Dollar, weil er im Gefängnis schlecht behandelt wurde. Der Häftling habe das Gefängnis in einem schlechteren Zustand verlassen als bei Haftantritt, monierte sein Anwalt und hatte Klage eingereicht. Der 59-Jährige Häftling war wegen Trunkenheit am Steuer ins Gefängnis gekommen. Nach rund zwei Jahren wurde die Anklage fallen gelassen und er kam frei. Während der Haftzeit soll er abermals in Einzelhaft gesteckt worden und dabei keine medizinische Betreuung erhalten haben.

Kommentieren

comments powered by Disqus