Mann wollte Killer für seine Frau engagieren

Kriminalgericht verurteilt ihn nun zu sechs Jahren Freiheitsstrafe

Kriminalgericht Luzern am Alpenquai

Das Luzerner Kriminalgericht hat einen 52-jährigen Schweizer zu einer Freiheitsstrafe von 6 Jahren verurteilt. Dies wegen versuchter Anstiftung zu Mord. Er wollte seine Frau umbringen lassen.

Nach einem langen Scheidungsverfahren hatte der Verurteilte erfahren, dass er seiner künftigen Ex-Ehe-Frau noch 20 Jahre lang Alimente zahlen muss. Das habe ihn schockiert. Darum habe er in einem Chatroom im Internet jemand gesucht, der seine Ehefrau umbringt. Er bot einem Mann dafür 20'000 Franken. Der Chatpartner warnte die Frau. Die Polizei wurde eingeschaltet und der 52-jährige verhaftet.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Es kann noch ans Obergericht weitergezogen werden.

Kommentieren

comments powered by Disqus