Zypriotischen Sparern geht's an den Kragen

Guthaben bis 100'000 Franken haben über 37% Zwangsabgabe

Die Sanierung der zypriotischen Banken kommt vor allem die Sparer teuer zu stehen. Nachdem gestern die Wiedereröffnung der Banken ohne grössere Zwischenfälle verlief, wurde nun bekannt, dass die Zwangsabgabe bei der in Schieflage stehenden Bank of Cyprus über 37.5 Prozent betrage. Dies bei Geldeinlagen von über 100‘000 Euro, wie das staatliche Fernsehen unter Berufung auf die Zentralbank berichtete. Dies bedeutet, dass Sparer welche mehr als 100‘000 Euro Bankguthaben besitzen, über einen Drittel ihres Vermögens abgeben müssen.

Ausserdem setzt die Zentralbank auch bei privaten Kunden auf harte Regeln. Damit die Banken nicht ausbluten, dürfen pro Person und Tag maximal 300 Euro abgehoben werden. Bei Auslandüberweisungen, die höher als 200‘000 Euro betragen, braucht es eine Sondergenehmigung der Zentralbank.

Kommentieren

comments powered by Disqus