Gefängnis Grosshof soll ausgebaut werden

Im Moment herrscht akuter Platzmangel

Das Gefängnis Grosshof in Kriens soll für 15 Millionen Franken ausgebaut werden. Im Grosshof herrscht im Moment akuter Platzmangel. Nach dem Ausbau soll es 104 Haftplätze geben. Das sind rund 25 Prozent mehr als bis jetzt.

Mit der aktuellen Situation komme es sogar vor, dass Personen aus Platzgründen ihre Strafen nicht absitzen können, sagt Barbara Ludwig, Leiterin der Dienststelle Justizvollzug des Kantons Luzern. Man habe auch schon Personen, die eine Ersatzstrafe absitzen wollten, wieder wegschicken. Aufgrund der Engpässe im Grosshof in Kriens sitzen momentan bis zu 30 Personen ihre Strafen in Gefängnissen ausserhalb des Kantons Luzern ab.

Aus politscher Sicht sei dieser Ausbau wichtig, sagt der Luzerner Finanzdirektor Marcel Schwerzmann. Der Staat könne nicht Straftaten ahnden und dann keine Gefängnisse zur Verfügung stellen. Mit dem Ausbau vom Gefängnis Grosshof in Kriens kann frühestens im nächsten Jahr begonnen werden. Im Luzerner Kantonsparlament wird über den Grosshof-Ausbau in der Juni-Session debattiert.

Audiofiles

  1. Gefängnis Grosshof soll für 15 Millionen Franken ausgebaut werden. Audio: Matthias Oetterli
  2. Gefängnis Grosshof Kriens: Auswirkungen des Platzmangels. Audio: Matthias Oetterli

Kommentieren

comments powered by Disqus