Schweigemarsch für getötete 19-jährige Frau in Payerne

Fall löst schweizweite Debatte aus

Nach der Tötung einer 19-jährigen Frau aus dem Kanton Waadt ist die Betroffenheit gross. Rund 200 Personen versammelten sich gestern Abend in Payerne zu einem Schweigemarsch und legten Kerzen nieder. Die Frau war von einem verurteilten Vergewaltiger und Mörder entführt und in der Nacht auf gestern tot aufgefunden worden. Der Fall löste landesweit Empörung aus. Obwohl der Mann Morddrohungen ausgestossen haben soll, konnte er den Rest seiner langjährigen Gefängnisstrafe im Hausarrest verbüssen. Die elektronische Fussfessel, die er dabei tragen musste, entfernte er kurz nach der Entführung der 19-jährigen Frau.

Kommentieren

comments powered by Disqus