Schweizer Spitäler sind zufrieden mit Fallpauschalen

mehr Patienten bei kürzerer Aufenthaltsdauer behandelt

Seit dem Jahr 2012 gilt in der Schweiz ein neues Tarifsystem für Spitalleistungen, die sogenannten „Fallpauschalen“. Rund eineinhalb Jahre nach der Einführung der Fallpauschalen ziehen die Schweizer Spitäler bezüglich des Systems eine positive Bilanz. Technisch funktioniere alles einwandfrei, teilt die Vereinigung der Schweizer Spitäler H+ mit. Spitäler und Kliniken hätten die Kosten im Griff. Verbesserungen seien aber notwendig; hochspezialisierte und komplexe Fälle seien noch defizitär. Insgesamt seien Spitäler aber effizienter geworden. Bei kürzerer Aufenthaltsdauer wurden mehr Patienten behandelt.

Kommentieren

comments powered by Disqus