Verbindliche Regeln sollen Strafvollzug verbessern

Der Zuger Sicherheitsdirektor Beat Villiger will, dass Kantone besser zusammenarbeiten

<p>Gefängnis Grosshof in Kriens</p>

Die Schweizer Kantone müssten beim Strafvollzug besser zusammenarbeiten. Dabei sollen sie verbindliche Regeln definieren. Dies fordert der Zuger Sicherheitsdirektor Beat Villiger in einem Interview in der Neuen Luzerner Zeitung. Damit könnten Fälle wie der gewalttätige Tod der 19-jährigen Marie verhindert werden. Der Täter war ein verurteilter Mörder und Vergewaltiger, doch wegen eines Rekurses war er nicht im geschlossenen Vollzug.

Kommentieren

comments powered by Disqus