Gewerkschaftsbund gegen Lohnungleichheit

Frauen im Detailhandel verdienen 20 Prozent weniger

Der Schweizer Gewerkschaftsbund SGB kämpft gegen die Lohnungleichheit und fordert Mindestlöhne für die Frauen. Zwei Drittel der Arbeitnehmenden, die weniger als 4000 Franken verdienen sind Frauen. Bei diesen würde ein Art Lohndumping betrieben. Besonders schlimm ist die Situation gemäss SGB im Detailhandel, wo jede fünfte Frau arbeite. In diesem Bereich verdienten die Frauen 20 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Korrekte Mindestlöhne, wie sie die Mindestlohn-Initiative fordert, seien deshalb dringend nötig.

Kommentieren

comments powered by Disqus