FC Aarau – FC Luzern 4:2 (4:2)

Ein verrückter Abend mit sechs Toren im ausverkauften Brügglifeld

Der beste Mann auf dem Platz: Davide Callà vom FC Aarau beschäftigt gleich zwei Luzerner (hier Thiesson und Winter). Der FCL-Goalie Dave Zibung: Viermal musste er im Brügglifeld hinter sich greifen. Sorgten auswärts für Stimmung: Die FCL-Fans wurden von ihrem Team mächtig enttäuscht.

Der FC Luzern startete zuversichtlich in die Partie zeigte jedoch in der ersten Halbzeit eine desolate Leistung und musste vier Gegentore hinnehmen. Selbst die beiden Tore von FCL-Mittelfeldspieler Oliver Bozanic konnte nichts am schlechten Auftreten von Luzern ändern. Für Aarau trafen Jäckle, Staubli, Calla und Ionita. In der 2. Halbzeit kam der FC Luzern etwas besser ins Spiel, aber für die Wende reichte es nicht. Reaktionen zum Spiel hört ihr am Sonntag bei Radio Pialtus.

anderes Spiel des Abends: Lausanne – YB 1:3

Kommentieren

comments powered by Disqus