Leicht mehr Arbeitslose in der Zentralschweiz

Quote blieb aber im Juli stabil

In der Zentralschweiz ist die Arbeitslosenquote im Juli stabil geblieben. In den Kantonen Uri und Zug ging sie sogar leicht zurück. Einzig im Kanton Nidwalden stieg die Quote leicht um 0.1 Prozent.

Die höchste Arbeitslosenquote in der Zentralschweiz hat der Kanton Zug mit 1.9 Prozent, knapp vor dem Kanton Luzern mit 1.8 Prozent. Die tiefste Quote hat Obwalden mit 0.8 Prozent. Effektiv waren Ende Juli in der Zentralschweiz rund 6'900 Menschen als arbeitslos gemeldet. Das sind 2 Prozent mehr als noch im Juni.

Die Arbeitslosenquote in der Zentralschweiz liegt aber weiterhin deutlich unter dem nationalen Schnitt von 3 Prozent. Schweizweit ist die Zahl der Arbeitslosen im Juli wieder gestiegen. Ende Monat waren fast 129‘000 als arbeitslos gemeldet. Das sind rund 2‘000 mehr als noch Ende Juni. Deutlich zugelegt hat im Juli auch die Zahl der jugendlichen Arbeitslosen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren. Sie erhöhte sich um 13 Prozent. Der Anstieg des Wertes dürfte damit zusammenhängen, dass im Juli zahlreiche Schul- und Lehrabgänger zum ersten Mal als arbeitslos gemeldet waren.

Kommentieren

comments powered by Disqus