vbl-Chauffeur steht vor dem Kantonsgericht

Anklage wegen fahrlässiger Tötung

Das Logo der Verkehrsbetriebe Luzern vbl.

Vor dem Luzerner Kantonsgericht muss sich heute ein Chauffeur der VBL verantworten. Der heute 59-Jährige wurde im vergangenen Dezember wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. Vor bald drei Jahren hatte der VBL-Chauffeur in Kriens einen betrunkenen Velofahrer überholt. Dabei streifte er mit dem Anhänger den Velofahrer. Dieser stürzte und starb einige Wochen später an den Folgen seiner Verletzungen. Das Bezirksgericht Kriens verurteilte den Mann wegen fahrlässiger Tötung.

Der Chauffeur zog das Urteil weiter und verlangt einen Freispruch. Sein Verteidiger argumentiert, dass der betrunkene Velofahrer den Bus gestreift haben könnte. Die Staatsanwaltschaft bleibt bei ihrer Forderung, dass der Chauffeur auch vom Kantonsgericht wegen fahrlässiger Tötung verurteilt wird.

Audiofiles

  1. vbl-Chauffeur vor dem Luzerner Kantonsgericht. Audio: Urs Schlatter

Kommentieren

comments powered by Disqus