Neue Stadtführung zeigt Geschichten der Luzerner Fasnacht

Von der ersten Guggemusig bis zum Fritschihaus

<p>Das Fritschihaus</p> <p>Fritschibrunnen</p> <p>Unterwegs auf der Stadtführung</p> <p>Gasthaus zu Metzgern</p> <p>Grinde im Atelier von Piero Galbusera</p>

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der „Vereinigten Guuggenmusigen Luzern“ lanciert Luzern Tourismus die neue Stadtführung „Rüüdigi Lozärner Fasnacht“. In rund zwei Stunden werden Interessierten viele Geschichten und Anekdoten zur Luzerner Fasnacht erzählt und Traditionen wie die Tagwach oder der Fritschiumzug näher gebracht. Neben der Besichtigung von geschichtsträchtigen Plätzen und Fassaden, kann man beispielsweise auch einen Blick ins Atelier von Piero Galbusera werfen und erfährt, wie die berühmten „Grende“, die Masken an der Luzerner Fasnacht, entstehen.

Eine Führung für alle

Die Führung richtet sich gleichermassen an Fasnachtsneulinge und -kenner und findet erstmalig am Fasnachtssamstag, 1. März statt. Weitere Ausgaben sind für den 10. Mai und den 21. Juni 2014 geplant. Eine Anmeldung wird empfohlen. Gruppen können die Führung auch separat buchen.

Audiofiles

  1. Neue Stadtführung zur Luzerner Fasnacht. Audio: Raphael Reichen

Kommentieren

comments powered by Disqus