Aktionsplan zur Suizidprävention verlangt

Das Parlament in Bern will, dass der Bundesrat aktiv wird

Der Bundesrat soll einen Aktionsplan zur Suizidprävention vorlegen. Nach dem Nationalrat hat auch der Ständerat einem entsprechenden Vorstoss zugestimmt. Die Schweiz nimmt weltweit eine traurige Spitzenposition ein. Täglich nehmen sich 3 Personen in diesem Land das Leben. Besonders hoch ist die Suizidrate bei den 15- bis 44-Jährigen. Depression und Soziale Isolation seien die Hauptgründe für die Selbsttötung.

Der Bundesrat hatte den Räten beantragt, den Vorstoss abzulehnen. Der Bund unterstütze bereits diverse Projekte, unter anderem die Beratungs-Nummer 147 der Pro Juventute.

Kommentieren

comments powered by Disqus