Ein Drittel mehr Einbrüche im Kanton Luzern

Die Kriminalstatistik des vergangenen Jahres zeigt 2550 Einbrüche

<p>Die Luzerner Kriminalstatistik 2013 zeigt viel mehr Einbrüche - Symbolbild</p>

Im vergangenen Jahr gab es im Kanton Luzern einen Drittel mehr Einbrüche als 2012. Die Kriminalstatistik der Luzerner Polizei hat im vergangenen Jahr insgesamt rund 2550 Einbrüche registriert.

Daniel Bussmann Chef Kriminalpolizei des Kantons Luzern, sagt es seien sehr viele Delinquenten aus Osteuropa.

Die Polizei kontrolliert deshalb häufiger auch an Autobahnausfahrten Fahrzeuge mit Ausländischen Fahrschildern. Gleichzeitig bittet sie die Bevölkerung bei einem Verdacht sofort bei der Polizei anzurufen.

Auch die Zahl von Raufhandel ist markant angestiegen. Insgesamt vier mal mehr Schlägereien wurden im Kanton Luzern im Vergeich zum Vorjahr verzeichnet. Mehr Polizeipatrouillen an den gefährdeten Orten seien aber nicht möglich, da die Luzerner Polizei über zu wenig Personal verfüge, sagt Daniel Bussmann weiter. Die Polizei versucht in diesen Fällen möglichst schnell vor Ort zu sein.

Audiofiles

  1. Luzerner Polizei: Kriminalstatistik 2013. Audio: Lukas Keusch

Kommentieren

comments powered by Disqus